What is OPAM?

OPAM is an artificial word and it is the abbreviation for “Opera di Promozione dell’ Alfabetizzazione nel Mondo“: “Foundation for the promotion of literacy in the world".

The Italian name has its origin in its initial foundation of the organisation in Rome in 1972.

In 1980 OPAM e.V. was founded in Lindlar-Linde (Germany) for the German-speaking countries (Germany, Austria, Switzerland).

Our organisation works for all denominations and is open for everybody. It aims at an integral alphabetisation, which means an integrated sponsorship especially of those people in developing countries who do not get a school and professional education. If we succeed in bringing education to people and thus opening prospects, we think that this is the only chance in the medium or long term to break through the spiral of poverty and suppression.

Thanks to our generous donors as well as the fact that both the board and all honorary staff have always worked without expense allowances, we have been able to help up to now more than 500 projects in the developing areas of our world.

Our last certificate of exemption of the local internal revenue office reconfirming our charitable status was issued in July 2015.

Therein the public welfare has been fully recognized.

We ask you to give your support to our work, which is particulary important in the present times of global conflicts, and ask you to recommend us to others.

Was ist OPAM?

OPAM ist als Kunstwort die Abkürzung für
„Opera di Promozione dell'Alfabetizzazione nel Mondo“:
Hilfswerk zur Förderung der Alphabetisierung in der Welt.

Die italienische Bezeichnung hat ihren Ursprung darin, dass 1972 in Rom die Initialzündung stattfand für die Gründung in Italien. 1980 wurde in Lindlar-Linde/Deutschland für den deutschsprachigen Raum (Deutschland - Österreich - Schweiz) „OPAM - Verein zur Förderung der Alphabetisierung e.V.“ gegründet.
Unser Werk, das überkonfessionell arbeitet und für alle offen steht, hat sich die „Integrale Alphabetisierung“ zum Ziele gesetzt, also eine ganzheitliche Förderung besonders jener Menschen, denen in den Entwicklungsländern Schul- und Berufsausbildung vorenthalten wird. Wir meinen, dass es mittel- und langfristig die einzige Möglichkeit ist, die Spirale aus Armut und Unterdrückung zu durchbrechen, wenn es gelingt, Menschen Bildung zu vermitteln und damit Chancen zu eröffnen.

Dank der hochherzigen Spender sowie der Tatsache, dass bis heute Vorstand und alle Mitarbeiter ohne Aufwandsentschädigung arbeiten, konnten bisher über 5 Millionen Euro zusammengetragen und über 500 Projekte in den unterentwickelten Regionen unserer Erde gefördert werden, vor allem in Asien, Afrika und Lateinamerika.

Unser letzter Freistellungsbescheid des Finanzamtes Wipperfürth stammt vom 13.07.2018. Darin wird erneut die Gemeinnützigkeit anerkannt.
Wir bitten herzlich, dieses in Zeiten der globalen Konflikte besonders notwendige Werk auch in Zukunft zu unterstützen, und empfehlen Sie uns weiter!